Zweivorderzähner

  • neideck7.jpg
  • Dactylopsila-trivirgata.jpg
  • Phalanger_gymnotis2.jpg
  • _DSC0616.JPG
  • neideck47.jpg
  • Vombatus.jpg
  • Trichosurus_vulpecula_1.jpg
  • Macropus-fuliginosus-melanops.jpg
  • Papa_Sugar_glider.jpg
  • Philander-opossum_Klaus-Rudloff.jpg
  • Koala.jpg
  • urban98.jpg
  • Goodfellow_Baumknguru_Klaus-Rudloff.jpg
  • VOmbatus_distribution.jpg
  • urban99.jpg
  • Macroscelidesproboscideus.jpg
  • Acrobates-pygmaeus.jpg

Die Zweiforderzähner (Diprotodontia) beinhalten nahezu 140 Arten, artenreichste Ordnung der Beuteltiere. Ursrprung aus Nordamerika stammend, über Landbrücken nach Australien übergesiedelt. Wissenschaftlicher Name deutet auf zwei prominet ausgebildete untere Schneidezähne hin. Dieses Merkmal wird mit den Paucituberculaten geteilt. Größe sehr variabel, von Maus- bis Kängurugröße. Marsupium ist bei allen Gruppen vorhanden, Magen am meisten bei Macropodidae ausgebildet, bzw. spezialisiert, ansonsten simpel aufgebaut. Bei den Honigbeutlern fehlt der Dünndarm aufgrund der relaitv einfachen Nahrungsresorbtion. Bei Koalas wiederum sehr lang. Oben meist 6 Schneidezähne, 2. und 3. Zehe zusammengewachsen (Syndactylosie). Dies ist der Unterschied zu den restlichen Beuteltieren, bei denen sie paarig vorhanden sind. Körpertemperatur geringer als beim Menschen (ca. 35°C).


Aktuell gehaltene Gattungen:

Phascolarctos

Vombatus

Phalanger

Trichosurus

Dactylopsila

Petaurus

Acrobates

Dendrolagus

Macropus

Petrogale

Thylogale

Wallabia

Bettongia

 Potorous

 

Literatur: PUSCHMANN, P. (2009): Zootierhaltung Säugetiere. Frankfurt.